9.Oktober 2014
Kunst-Stoffe ist als Kooperationspartner bei dem NSP Projekt reusecity beteiligt,

beim dem es um Recycling auf großen Messen und Events geht.

reusecity

Urbanes Recycling Netzwerk

                                                                                 

reusecity

Urbanes Recycling Netzwerk

 

YOU, IFA oder die abc – täglich ist Berlin als internationale Metropole der Schauplatz für große Messen und Events.

Egal ob Kunst, Mode oder Elektronikmesse – für Messebesucher gibt es überall aufwändige Stände, Attraktionen und Installationen zu finden.

Doch was passiert eigentlich nach der Messe mit all den Materialien, die für eben diese Attraktionen genutzt werden? In den meisten Fällen ist die Antwort ebenso einfach wie erschreckend: Es wird weggeschmissen.

Für die Aussteller bietet sich oft kein anderer Weg als die kaum gebrauchten Materialien wegzuwerfen, denn es fehlt an Geld und Platz für eine Zwischenlagerung .

Dabei gibt es in Berlin so viele großartige Projekte, die diese Materialien noch gebrauchen könnten...

 

   

 

 

An dieser Stelle setzt das Projekt reusecity an. Das Urbane Recycling Netzwerk, ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik (NSP) des Bundes, hat es sich zur Aufgabe gesetzt, am Beispiel von Messen und Großveranstaltungen alternative Methoden für Rohstoffwiederverwendungen zu finden und ganz konkret den Umweltgedanken innerhalb des Wirschaftssystems zu fördern, d.h die Materialien, die nach einer Messe anfallen und für gewöhnlich entsorgt werden, wieder in den lokalen Produktionsprozess einzuführen.

Das geschieht durch intensive Vernetzung der Materialquellen – also der Veranstalter von Messen und Großevents, große Messebaufirmen etc. - mit den Materialverbrauchern – kulturelle Einrichtungen, Handwerk, Kunstprojekte uvm..

Ziel des Projektes ist es dabei, auf unterschiedliche Messen oder Events übertragbare

Modelle und Strukturen einer lokalen Kreislaufwirtschaft zu schaffen, die es als Alternative zur linearen „Wegwerfwirtschaft“ den Ausstellern und Veranstaltern ermöglichen, gebrauchsfähige Materialien einer direkten Wieder- und Weiterverwendung zuzuführen, ohne sich auf das Engagement Einzelner zu stützen.

 

Konkret heißt das: Das Urbane Recycling Netzwerk reusecity bietet sich den Ausstellern als alternativer und kostengünstiger Recyclingdienst an, die wiederverwendbaren Materialien direkt vor Ort abzunehmen und an ein Netzwerk von Verbrauchern und Recyclingbörsen weiterzuvermitteln. Das spart Zeit und Kostenaufwand, die mit der üblichen Entsorgung einhergehen.

Somit wird die Möglichkeit geschaffen, Messen und Großevents nachhaltiger, „grüner“ zu gestalten  und zur gleichen Zeit den Verbrauchern einen günstigen Zugang zu gebrauchsfähigen Materialien geschaffen.

 

 Kunst-Stoffe agiert in zweierlei Rollen, einerseits als Kooperationspartner für Entwicklung, andererseits als eine Art „Verbraucher“: Viele Materialien in unseren Materiallagern stammen von Messen und Großevents und werden bei uns zwischengelagert, bis sie von unseren Besuchern oder im Rahmen unserer Workshops einer neuen Verwendung zugeführt werden.

 

Die Umsetzung erfolgt in einem knapp dreijährigen Projekt, zwischen 2013 und 2016, in Form von mehreren praktischen Testläufen und der schrittweisen Implementierung des Recycling Netzwerks auf Berlin-weiter Ebene. Parallel erfolgt eine umfangreiche Studie und die Erstellung einer Art Leitfaden für die Adaption auf andere Standorte im In- und Ausland sowie andere strukturelle Rahmenbedingungen.

 

Alle weiteren Infos findet ihr auf der Website des Projekts: http://reusecity.com/ oder auf Twitter.

Hier geht es zum Infofilm über das Projekt!

 

PROJEKTPARTNER

 Das urbane recycling Netzwerk " reusecity" wird gefördert von:                                                                          

 

 

 

 

 

 

 

Die Kerngruppe in der Strukturentwicklung umfasst folgende Partner:                       

(diese werden schrittweise erweitert)                                                                                                                                                                                       

  • Projektträger – Projektleitung und Entwicklung zukunftsgeraeusche GbR
  • Wissenschaftlicher Kooperationspartner TU Berlin
  • Kooperationspartner Entwicklung und Projektpartner Recycling Kunst-Stoffe Berlin e.V.
  • Zuständiges Ministerium im Bundesland Berlin Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt von Berlin
  • Projektpartner Messe- und Event-Standort Tempelhof Projekt GmbH
  • Projektpartner Messeveranstalter - DMY Berlin GmbH & Co. KG
  • Projektpartner Veranstaltungsproduktion und Messebau - Minga Network Gesellschaft für Projektnetzwerke mbH
  • Bezirksämter
    - Tempelhof-Schöneberg, Abteilungen Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung
    - Friedrichshain Kreuzberg, Abteilungen Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung
    - Neukölln, Abteilungen Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung