Goldene Kröte für Abfallkünstler

Verein verwendet Materialien neu

Pankow. Die Bezirksverordnetenversammlung hat den Umweltpreis 2011 vergeben.

Der Hauptpreis, der Wanderpokal „Goldene Kröte“, ging in diesem Jahr an den Verein „KunstStoffe – Zentralstelle für wiederverwertbare Materialien“. Er setzt sich dafür ein, dass vermeintliche Abfälle künstlerisch verwertet werden. Die Idee hatte Corinna Vosse. Die Künstlerin lebte einige Zeit in den USA und lernte dort sogenannte Reuse-Center kennen, Umverteilungszentren für Abfall- und Ausschussprodukten, die sonst von Firmen entsorgt würden. Künstler und Kunstlehrer, die Material für ihre Arbeit suchen, werden dort fündig.

Auf einem ehemaligen Garagenhof des Bezirksamts in der Berliner Straße 17 wurden die Garagen zu Lagern umfunktioniert. Hier findet sich nun gut sortiert, was in Firmen und Privathaushalten nicht mehr gebraucht und gespendet wird. Daraus können sich Künstler, Schulen, Bildungseinrichtungen und Jugendklubs bedienen. „Wir haben jede Woche nicht nur viele Besucher, die etwas mitnehmen wollen“, berichtet Frauke Hehl. „Wir bieten hier auch Kurse, vor allem für Kinder an, die etwas Eigenes herstellen.“ Außerdem gibt es auf dem Hof Ateliers, in denen Künstler arbeiten und vor zwei Jahren eröffnete Adler A.F. in zwei Räumen das erste Berliner TrashArt-Museum.

Geöffnet ist „KunstStoffe“ Mittwoch 14 bis 20 Uhr, Freitag 11 bis 18 Uhr. Mehr unter Telefon
34 08 98 40 und im Internet unter www.kunst-stoffeberlin.de.

Berliner Woche, Ausgabe Prenzlauer Berg, KW 30, 27. Juli 2011, Seite 7

Zur Online-Ausgabe geht es hier.