Eingang zu kunststoffeEine Dokumentation von Lara Bauerkamp, Kulturcheck/TVBerlin,
Erstausstrahlung 7.5.2010.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Viele Pädagogen haben etwas mit Messies oder Pfandflaschensammlern gemeinsam: den prüfenden Blick auf Müll, der irgendwo herumliegt oder im Haushalt entsteht. Oft kombiniert sich dieser Blick mit dem Gedanken: Davon kann man doch bestimmt noch was gebrauchen…

Demzufolge enthält manches Kindergartenatelier und mancher Kunstraum in der Schule ein großes Lager an Dingen, die ihren Gebrauchszweck schon erfüllt haben: Sammelkörbe für Korken, CDs, Joghurtbecher… Und doch fehlt, wenn man ein konkretes Projekt verfolgt, meist genau das entscheidende Material: Woher kriege ich auf die Schnelle 20 zwei Meter lange Garnspulen? Bei uns garantiert, könnten die Leute von „Kunst-Stoffe“ in Berlin-Pankow sagen...

“Zum Wegwerfen viel zu schade”. Farben, Folien, Fliesen und Metallreste: Zum Wegwerfen – aber auch zum Recyceln – viel zu schade, meint “Kunst-Stoffe” . Das in Pankow ansässige Projekt versteht sich als “Umverteilungszentrum für Rest-, Abfall- und Ausschussprodukte” und setzt sich für deren “Weiternutzung als Kilturmaterialien” ein. Kurz: Was andere Leute nicht mehr gebrauchen können und entsorgen wollen, verwendet dasTeam um die Initiatiorin Corinna Vosse für künstlerische Arbeiten weiter...

Pankow. Die Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien "Kunst-Stoffe" in der Berliner Straße 17 lädt am 27.Juni von 9 bis 18 Uhr zum Basteln, Werken, Gestalten und Erfinden ein. Dafür stehen allen Interessenten die Lager offen. Das Künstlerpaar Gregory Maas und Nayoung leitet einen Workshop zum Thema Steine an....

Projekt gibt vermeintlichen Müll, Überflüssiges und Produktionsabfälle an Künstler weiter

Pankow. Nicht in die Tonne, sondern erstmal in die Garage und anschließend ins Atelier: Das Pankower Projekt Kunst-Stoffe sammelt das, was in Haushalten und Unternehmen sonst im Müll landen würde und verkauft es als Arbeitsmaterial an Künstler. Momentan lockt zudem eine Ausstellung auf das Garagengelände in der Berliner Straße

Erste Installationen im neu eröffneten Trash-Art-Museum zu sehen Pankow. Auf dem Areal des Projektes "Kunst-Stoffe" an der Berliner Straße 17 eröffnete Adler A. F. Berlins erstes Trash-Art-Museum. Im Rahmen ihres Werkstipendiums beim Projekt Kunststoffe initiierte die international agierende Münchener Trash-Art-Künstlerin Adler A. F. das neue Museum...

Lichtenberg. Am Donnerstag, dem 6.August, um 18 Uhr wird im Ratskeller Lichtenberg, Möllendorffstr.6, die Ausstellung "Tree of Life" von Domnic Anthony eröffnet. Der aus Indien stammende Künstler findet seine Arbeitsmaterialien auf Streifzügen durch Colaba, einem Ortsteil seiner Heimatstadt Mumbai (ehemals Bombay). Mit seinen Werken thematisiert er Auswirkungen menschlichen Konsumverhaltens und lenkt den Blick auf die Relativität von ästhetischen Kriterien, die den Konsum beeinflussen.

Die Genehmigung zur Veröffentlichung des Artikels auf dieser Webseite steht noch aus.

Die Genehmigung zur Veröffentlichung des Artikels auf  dieser Webseite steht noch aus

Die Genehmigung zur Veröffentlichung des Artikels auf  dieser Webseite steht noch aus.


September 2006: Interview auf RBB Kultur

{music}images/stories/audio/rbbkult{/music}

Künstler betreiben die "Zentralstelle für wiederverwertbare Materialien" Aus den Kacheln können Mosaike entstehen oder eine Bühnendekoration, aus den alten Fahrradschläuchen lassen sich Handpuppen und kleine Geldbörsen basteln. Aber wofür sind all die Kronkorken, Teppichrollen und Styroporplatten gut? ....

Kunst-Stoffe für gemeinnützige Zwecke

Berlin. Was für einige Menschen Abfall ist, für andere vielleicht ausgedient hat, wird für Künstler zum wertvollen Rohstoff: Corinna Vosse eröffnete gemeinsam mit ein paar anderen Freiberuflern in einem alten Pankower Garagenhof die ´Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien´.
Ein breiter, weißer Pfeil mit dem Aufdruck `Kunst-Stoffe´ zeigt den Weg zum Materiallager.15 Garagen sind es insgesamt, in denen ausgedientes steht und liegt,..

In Pankow betreiben Künstler die "Zentralstelle für wiederverwertbare Materialien" Was für andere Menschen Abfall ist, wird für Künstler zum wertvollen Rohstoff: Corinna Vosse eröffnete deshalb gemeinsam mit ein paar anderen Freiberuflern in einem alten Pankower Garagenhof die "Zentralstelle für wiederverwertbare Materialien". Vereine, Schulklassen und Theatergruppen gehören inzwischen zu den kreativen Kunden...


{music}images/stories/audio/karoma{/music}

Fragen an Corinna Vosse und Frauke Hehl von Kunst-Stoffe

Die Genehmigung zur Veröffentlichung des Artikels auf dieser Webseite steht noch aus

Die Genehmigung zur Veröffentlichung des Artikels auf  dieser Webseite steht noch aus.

Auch Kultur macht mobil: Bei Theater Inszenierungen, Festivals und Großveranstaltungen bleiben oft Berge von Stoffbahnen, Bühnenbildern und Kostümen übrig die noch ein wenig in Lagerräumen verstauben und dann auf dem Abfall landen...


06.08.2008-Berliner Woche "Mehrmals verwenden"bild

Spenden fördern kreativen Geist - Projekt gibt vermeintlichen Müll, Überflüssiges und Produktionsabfälle an Künstler weiter


10.2008, Exberliner, page 23

Trash&Art


15.10.2008, Berliner Woche Ausgabe Pankow, S. 8

Kunst aus Abfällen


21/2008; 9.10.2008, S. 96 Zitty

Pulsmesser- Neues von der Berliner Kunst


06.08.2008,Berliner Woche, Ausgabe Pankow, S. 3

Spenden fördern kreativen Geist


25.6.2008: Berliner Abendblatt - Ausgabe Pankow, S. 7

Steinzeit: Werkeln mit Stein

 


 

6.11.2008, Beitrag im RBB Sendung "Stilbruch"

Video-Datei

Interview ansehen (DivX-Format) [3,7 MB]

 


 

30.10.2008 Interview im Radio F-Hain (offener Kanal Berlin)

mp3-datei, von Carola Ludwig

Unterkategorien