Großer Preis geht an Kunst-Stoffe

Veröffentlicht in: Nachrichten | 0

Kunst-Stoffe e.V. gewinnt den Großen Preis des Umweltfestivals der Grünen Liga Berlin. Das 26. Umweltfestival des GRÜNE LIGA Berlin e.V. feierte live und in Farbe in der Kulturbrauerei. 2021 startete das Umweltfestival mit einer konkreten politischen Forderung an die zukünftige Regierung. Das Regierungshandeln muss – auch in Berlin – eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie umsetzen und Aspekte wie Klimaschutz und Gesundheit zusammen denken.

Die Forderungen der GRÜNE LIGA Berlin werden von Kunst-Stoffe explizit unterstützt und in Berlin praktisch weiter vorangetrieben. Zum Beispiel im von Kunst-Stoffe getragenen Projekt „Zentrum für klimaschonende Ressourcennutzung“ im Haus der Materialisierung am Alexanderplatz. Hier wurde eine richtungsweisende Entwicklung angestoßen, die Berlin auf seinem Weg in eine Zero-Waste-Zukunft unterstützt. Verschiedene Formen der Weiter-, Wieder- und Geteilt-Nutzung werden hier in einem Verbund mit verschiedenen Partnern versucht qualitativ und quantitativ neu zu denken. Als Projektträger entwickelt Kunst-Stoffe diesen Ansatz gemeinsam mit allen am Projekt beteiligten Partnern weiter. Unser Ziel ist es, dass es – in der nahen und mittelfristigen Zukunft – in jedem Berliner Stadtbezirk mindestens ein Zentrum für klimaschonende Ressourcennutzung geben wird.
Für dieses Engagement hat Kunst-Stoffe den diesjährigen großen Preis des Umweltfestivals erhalten. Siehe dazu  die Pressemitteilung der GRÜNE LIGA Berlin.
Das gesamte Team von Kunst-Stoffe hat sich sehr über diese Anerkennung gefreut und wir sagen im Namen aller Mitarbeitenden und Unterstützenden ganz herzlich DANKE! Mit noch größerer Motivation führen wir nun unseren Ansatz fort und bauen ihn mit vielen weiteren innovativen Akteur*innen aus dem Bereich klimaschonende Ressourcennutzung stetig aus.