Kunst-Stoffe auf dem Berliner Entwicklungspolitischen Bildungsprogramm

Eingetragen bei: Nachrichten | 0

Mit den frisch entwickelten Bildungsmaterialien aus dem Projekt „Perspektiven auf Plastik“ war das Workshop Team in der Woche 4.-8.11. auf dem benbi unterwegs. Unter dem Motto „Weltweit wirtschaften – Zukunft gerecht gestalten!“ kamen auch in diesem Jahr SchülerInnen und VertreterInnen von über 20 Vereinen und Initiativen zusammen.

Der Workshop-Stand von Kunst-Stoffe e.V. war Ausstellung und Atelier in einem. Anhand unserer Poster zum Thema Plastik sowie den Fotoreportagen und Anschauungsmaterialien vom Atitlán See aus Guatemala reflektierten die Teilnehmer über das globale Ungleichgewicht im Bereich Abfall und die Möglichkeiten, daran aktiv etwas zu ändern. Das zentralamerikanische Land Guatemala hat das niedrigste Pro Kopf-Müllaufkommen Amerikas und dennoch verursacht Plastikmüll dort riesige Probleme. Am Atitlán See sind seit 2015 Einwegplastik-Produkte verboten. Die Fotoreportage veranschaulicht, wie die Menschen über das Verbot denken, was sie sich wünschen und was sie tun, um die Natur zu schützen.

Der kreative Teil des Workshops widmete sich dem ökologischen Handabdruck. Das Symbol der Hand, im Gegensatz zum ökologischen Fußabdruck, steht für positives Handeln. Die Teilnehmer gestalteten aus Rest- und Gebrauchtmaterial ihren eigenen Handabdruck und setzten sich kreativ mit dem eigenen Schaffen und Zielen auseinander.
Die Woche war sehr produktiv. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den kritischen und kreativen TeilnehmerInnen und dem Team von KATE e.V. für die tolle Organisation.

Hier gehts zum Programmflyer 2019