Ungenutzte Produkte in über 80% der Berliner Haushalte

Veröffentlicht in: Abfallvermeidung, Nachrichten | 0

Studie zu Gebrauchtwaren von ebay und WuppertalinstitutEine Studie des Wuppertal-Instituts im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und ebay Kleinanzeigen hat Bedingungen des Gebrauchtwarenhandels untersucht. Demnach liegen in Berlin bei 82 Prozent der Haushalte ungenutzte Produkte herum. Die Berliner Re-Use Initiative entwickelt Strategien, damit diese Produkte nicht weggeworfen werden.

Die Weitergabe sollte so einfach wie möglich sein, steht für die Initiative fest. Sie zielt darauf ab, Gebrauchtwaren in der Nutzung zu halten und hat dieses Thema in Berlin erfolgreich ins Bewusstsein gebracht. Auch unser Zentrum für klimaschonende Ressourcennutzung ist Teil der Initiative. Wie die Studie mittels Umfrage festgestellt hat, ist es nach nur drei Monaten bereits bei fünf Prozent der Berliner Bevölkerung bekannt.
Interessant finden wir auch, dass 43 Prozent der Befragten angeben, durch Personen im engeren Umfeld dazu motiviert worden zu sein, umweltbewusster zu leben. Diese hohe Zahl verdeutlicht die politische Wirkung von individuellem Handeln – ein Thema, dass im Kontext von Klimaschutz derzeit kontrovers diskutiert wird.

Die Studie wirft aus unserer Sicht die Frage auf, warum Menschen Güter kaufen, die sie nicht brauchen. Hier muss früher angesetzt und der Überkonsum gestoppt werden, beispielweise durch eine Ressourcensteuer. Für gelingenden Klima- und Ressourcenschutz braucht es zusätzlich zur Wiederverwendung auch Anreize für Reparatur, Gemeinschaftsnutzung und weniger materialintensive Lebensweisen.